Angehörige

Keine andere Erkrankung erfasst das gesamte Umfeld  des Erkrankten so deutlich, wie die Alkoholsucht. Durchschnittlich rechnet man mit 4 – 5 unmittelbar und stark betroffenen Personen im Umfeld des Alkoholkranken. Personen, die durch die Sucht des Angehörigen fast genauso stark erkranken, leiden und mit den Auswirkungen dieser Erkrankung zu kämpfen haben.

Zum Glück gelangen die Angehörigen mit ihrem oft jahrelangen, stillem Leiden doch zunehmend in die allgemeine Wahrnehmung: Auch sie brauchen Hilfe, Unterstützung, ein Forum.  Dieses bieten spezielle Angehörigengruppen ebenso wie die regulären Gruppen des Kreuzbundes, die für Betroffene und Angehörige offen stehen.

Und es zeigt sich allmählich: Angehörige haben durchaus Möglichkeiten, positiv Einfluss auf ihren suchtkranken Mitmenschen zu nehmen. Haben dadurch ein Stück Chance, der Passivität und dem lähmenden Entsetzen zu entkommen. Denn oftmals, bei allem eigenen Leid, ist das immer noch der tief gehegte Wunsch der Angehörigen: Dem gemeinsamen Leben wieder eine gute Wendung zu verleihen.

Hilfe für Angehörige

Für Angehörige von betroffenen Personen haben wir eine Ansprechpartnerin, die selber in der Rolle steckt. Sie besucht regelmäßig die Gruppe und stellt sich gerne für euch zur Verfügung:

Bettina: ‭0151-15 76 07 49‬

Gruppenraum in der Holter Strasse 266

  • Montag: 19:30 Uhr
  • Mittwoch: 20:00Uhr
  • Donnerstag: 20:00 Uhr

Anfahrt

map.png
Diese Seite benutzt Cookies. OK